Lösungen für Unternehmen

 

Gesunde Mitarbeiter sind ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen. Die Gesundheit der Mitarbeiter steht in engem Zusammenhang mit dem wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Laut Statistischem Bundesamt lag der Wertschöpfungsausfall durch Krankheit für deutsche Unternehmen allein im Jahr 2009 bei 225 Milliarden Euro. Dies entsprach 10,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) dieses Jahres.

Ein Ausfalltag kostet Unternehmen je nach Branche und Gehaltsniveau im Schnitt 400 Euro pro Mitarbeiter (Barmer GEK, 2009). Auf Ebene der Führungskräfte natürlich deutlich mehr. Bedeutender als die Ausfallkosten sind nach Expertenmeinung die Kosten für den Präsentimus, die im Jahresvergleich etwa doppelt so hoch wie die reinen Krankheitskosten sind. Als Präsentismus bezeichnet man die Auswirkungen, die dadurch entstehen, dass Arbeitnehmer trotz Krankheit am Arbeitsplatz erscheinen. Ihre eingeschränkte Einsatzfähigkeit vermindert die Arbeitsqualität, erhöht die Fehleranfälligkeit und die Anzahl von Unfällen.

Laut dem Gesundheitsreport der DAK (http://www.dak.de/dak/download/Vollstaendiger_bundesweiter_Gesundheitsreport_2015-1585948.pdf ab S. 19) sind die psychischen Erkrankungen weiter auf dem Vormarsch. Sie sind mittlerweile mit 16,6 % der Fälle auf Platz 2 direkt nach den Muskel-Skelett-Erkrankungen und noch vor den Atemwegserkrankungen gelandet. „Im Jahr 2014 ist die Zahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen weiter angestiegen. Mit 237,3 Fehltagen bezogen auf 100 Versichertenjahre sind es 11,5 Prozent mehr als im Vorjahr.“ Es heißt in dem Report weiter: „Die weitaus meisten Fehltage werden demnach durch Depressionen verursacht.“ (111,5 Tage pro hundert Versicherte). Die Situation wird dadurch verschärft, dass durch die durchschnittliche Wartezeit von 6 Monaten auf einen freien Therapieplatz die Betroffenen unbehandelt mit einer Krankschreibung durch den Hausarzt zu Hause bleiben.

Mein Trainings- und Beratungsangebot bietet Ihnen spezielle Lösungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen. Unabhängige Berechnungen belegen einen ROI (Return on Investment) von mindestens 3:1 für Investitionen in die betriebliche Gesundheitsförderung (BGM), d.h. für einen investierten Euro entsteht eine Rendite in Höhe von 3 Euro.